Türkommunikation in hindernisfreien Bauten

Türsprechen für alle

 

Türkommunikation in hindernisfreien Bauten

Die Türsprechanlage TC:Bus ist mit entsprechenden Zusatzfunktionen und Hilfsmittel ausgerüstet – so dass die Nutzung auch für Personen mit Einschränkungen möglich ist. 

Das Behindertengleichstellungsgesetz …

verlangt, dass in öffentlichen und privaten Bauten mit Publikumsverkehr sowie in grösseren Mehrfamilienhäusern der hindernisfreie Zugang und die Nutzung für alle gewährleistet ist.

Die CH-Baunorm SIA 500 für "hindernisfreie Bauten" verlangt von Ruf- und Türsprechanlagen, dass sie die wesentlichen Vorgänge akustisch und visuell signalisieren (Zwei-Sinne-Prinzip) oder per Video-Funktionen die visuelle Kommunikation ermöglichen.

Eine TC:Bus-Video-Türsprechanlage erfüllt diese Anforderungen dank hilfreichen Spezialmodulen in optimaler Form – zur Unterstützung des Besuchers und des Bewohners.

Um Menschen mit einer Behinderung die Bedienung einer Türsprechanlage zu vereinfachen, empfehlen wir folgende Ausstattungen:

für Hör- und Sehbehinderte

Aussenbereich

Das Sprechsystem TCU4 (eingebaut in Classic-Aussensprechstellen VTS, ATS oder in Briefkästen) signalisiert optisch und akustisch nach Norm SIA 500:

  • Türruf, LED rot und Rufton (400/450Hz alternierend)
  • Sprechen, LED grün und Gespräch
  • Türöffner, LED blau und akustische Tö-Simulation

 

 

 

Speziell für Sehbehinderte realisieren wir Lösungen mit

  • grossen Tasten
  • sehr heller Beleuchtung
  • Blindenschrift (Braille oder Relief)
  • zusätzlichen Akustiksignalen, z.B. bei Türöffnung

 

Innenbereich

Im Innenbereich signalisieren alle Innensprechstellen den Türruf optisch und akustisch. Zusätzlich können bauseitige Signalgeber, z.B. Blitzleuchten, Summer, mit dem Bus-Relais BRE2 angesteuert werden.




für Rollstuhlfahrende

Nach BehiG und SIA 500 ist der unterste Sonneriedrücker auf einer Höhe zwischen 0.8 – 1.1 m zu platzieren.

 

Zum Beispiel so:

  • zwei Sprechstellen übereinander
  • eine Sprechstelle auf normaler Höhe 1.4 – 1.6 m und zusätzliche Sonnerieplatte auf 0.8. – 1.1 m
  • Aussensprechstelle mit Überlänge
  • abgesetzt platzierte Kamera

Um die Platzierung der Aussensprechstelle an rollstuhlzugänglicher Stelle zu ermöglichen, ist manchmal der Einsatz einer Kommunikationssäule empfehlenswert.

Weitere Informationen

Gerne beraten wir Sie persönlich und finden die passende Video-Türsprechlösung für Ihr Bauvorhaben. Für weitergehende Fragen wenden Sie sich bitte an die regionale Beratungsstelle für hindernisfreies Bauen: 

https://hindernisfreie-architektur.ch/

Downloads

Prospekt Hindernisfreies Bauen
Prospekt Türkommunikation TC:Bus
Um Ihnen in unserem eShop den bestmöglichen Service zu gewährleisten verwenden wir Cookies. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Nutzung